Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
22.08.2019, 04:57

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
4-5-5-4-4-7-4
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte
MeisterDutka

Anmeldedatum: 04.08.2019
Beiträge: 4
BeitragBeitrag #1 vom 09.08.2019, 01:15  Titel: 4-5-5-4-4-7-4  

Zentrieren
Ich starr zu oft in fremde Welten,
Ich kenn langsam nicht mehr mein Gesicht,
Ich sehne mich nach Tot-geglaubtem
und Dingen dies nunmal nicht gibt.

Ich mal mir Welten auf das Leinen,
mit Kirschenrot und tiefen Blau,
Sonnengelb und Blätter-grün
Mal Städte die von Schnee begraben,
und Wälder die zur Asch' verglüh'n.

Mal Menschen die ich niemals kannte,
doch die mir im Innern ähnlich seh'n,
Die tief sind wie die Ozeane,
doch mit Strich durch nasse Farbe,
nach Sekunden nur zu Nichts vergehen.

Ich schreib in Bücher alte Narben,
von Menschen die ich nicht mehr bin.
Versteck sie hinter schönen Wörtern,
Bis ich sie selbst, sie nimmer find.

Ich schreib Geschichten von den Sternen,
die ich nicht kenn und niemals sah,
Von alter Zeit vor allen Uhren,
aus einer Welt die niemals war.

Nur im Kopf die Uhr noch tickt,
wie die Droge macht die Kunst verrückt,
Ich verlor den Kopf tief zwischen Seiten,
zwischen erstem und dem letzten Satz,
erschaff aus Tinte meine Welten,
bis mein Kopf den Geist aus Körpern,
bis in die letzte Seite lasst.

Ich sehne mich nach Tot-geglaubtem
und Dingen die man niemals sieht,
Eine Welt aus bunten Flammen,
Eine Welt dies noch nicht gibt.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Ralfelinchen

Anmeldedatum: 01.11.2017
Beiträge: 399
BeitragBeitrag #2 vom 10.08.2019, 16:52  Titel:   

Zentrieren


Auch ich lieb es in Blau zu malen,
und lass Gesichter rosig fahlen.
Pandoras Lover liebt Rosé
sein Herz war kalt wie Eis und Schnee.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
juergen h.

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 1151
Wohnort: Tirol
BeitragBeitrag #3 vom 17.08.2019, 23:07  Titel:   

Zentrieren
Drogen und Kunst gehören zusammen. Das Werkstück könnte man noch etwas feinsinniger und sprachlich geschliffener bearbeiten. Ich habe jedoch keine Ahnung, wie man das bewerkstelligen sollte. Ich bin da nur ein Leser wie Ralfchen, der sich die Ohren zustöpselt ob des vorgetragenen Geschwurbels und der gehäuften nichtssagenden Passagen. Du versuchst, die Trompete zu blasen, und kannst keine Haselnussflöte spielen.

Liebe Grüße
Forumsgeist
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos