Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
17.10.2019, 15:13

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Auch die KZ muss anders werden
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Standorte
Nestor Carigno

Anmeldedatum: 03.10.2009
Beiträge: 705
BeitragBeitrag #1 vom 15.09.2019, 22:14  Titel: Auch die KZ muss anders werden  

Zentrieren
Auch die KZ muss anders werden

Seite 9, Seite 11, Seite 13
wo kann man die Nackte sehn?
Die Reduktion einer Frau
auf ein Objekt sexueller Begierde.
In dem Blatt, das viele lesen.
In Österreich die meisten.

700.000 LeserInnen (2019) pro Tagesausgabe,
die Tiroler Tageszeitung zum Vergleich: 90.000.

Wie kann es möglich sein, dass jetzt
im Jahr Zweitausendneunzehn
die am meisten gelesene Zeitung dieses Landes
noch immer offenkundig sexuell diskriminierend
und die weibliche Körperlichkeit herabwürdigend
als Aufgeilungsobjekt zur tagtäglichen Schau stellt?

In einer Zeit, in der alles
Gleichstellung schreit,
Klima-Gerechtigkeit.
In einer Zeit, in der die öffentliche Gesellschaft
als Ganzes und jedes Individuum für sich
zur Veränderung von Verhaltensmustern
aufgefordert wird.

Wie kann man es gleichzeitig toll finden,
dass die jungen Leute - die meisten weiblich -
endlich ausdauernd und maßgeblich die Politik
zum Einlenken gegen die große Klimakatastrophe bringen,
und gleichzeitig über offenen täglichen Sexismus,
offenkundliche tägliche Diskriminierung hinwegsehen?

Klima-Gerechtigkeit und Journalismus frei von Seximus,
frei von Diskriminierungen gehen Hand in Hand.

Ich fordere hiermit jede Frau
und jeden solidarischen Mann auf,
welche ein Krone-Abo inne haben,
oder gelegentlich die Krone kaufen,
das Abo zu kündigen und so lange keine KZ
mehr zu lesen, bis die Kronen Zeitung
ihre diskriminierende Gewohnheit beendet.

Solidarität ist kein Wort sondern Handel.
Frauen müssen zusammenhalten.
Aber Männer müssen auch zu Frauen halten.
Viele Frauen haben viel zu lange zu ihren Männern gehalten.
Auch diese Ungleichgewicht muss sich ausgleichen.

Machen wir Österreichen Journalismus wieder
vornehm und ehrenvoll!
Machen Sie mit
und zeigen Sie der Krone
Ihre Solidarität mit Österreichs Frauen!

_________________
unpersönlicher Geist - ganz persönlichen Dank.
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 688
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #2 vom 17.09.2019, 06:54  Titel:   

Zentrieren
Lieber Nestor,

wir haben das Abo gekündigt, kurz bevor meine Mutter starb in 2009. Sie gab mir den Auftrag dazu. Ihr war das Abo zu teuer. Mehr als die halbe Zeitung ist nur Reklame. Die muss man mitkaufen, die keiner braucht.

Wir hatten damals noch kein Internet. Ehrlich, mir ist das nie aufgefallen, dass dort eine Nackte drin ist. Vermutlich habe ich die nie gesehen oder wahrgenommen und überblättert. Oder kann mich jedenfalls nicht mehr daran erinnern, da ich seit 10 Jahren die Zeitung nicht mehr gekauft habe. Auch keine andere. Ich weiß, ich bin wie eine Analphabetin. Das liegt daran, da ich auch nicht gut sehe und längst eine neue Lesebrille bräuchte. Aber, wenn ich was wissen will, schaue ich im Internet nach und außerdem regelmäßig die Nachrichten im Fernsehen auf RTL und ORF 2. Da ist man ganz gut informiert über Wichtiges.

Als WC Papier kann man die Zeitung auch nicht mehr gebrauchen, da die Blätter zu hart sind und zu wenig saugen.

Jahrzehnte lang, ein Leben lang, hatten meine Großeltern die Kleine Zeitung abonniert, bis zu deren Tod. Als wir noch ein Pachtfeld hatten, wo mein Opa ein WC-Häuschen errichtet hatte, schnitten meine Großeltern immer die Zeitungen klein für das WC auf dem Feld. Da hatte die Zeitung eine andere weichere Oberfläche. Die Passanten haben das auf ihrem Weg zur Bushaltestelle und zurück sehr gerne angenommen. Damals gab es noch kein WC-Papier. Da war man sehr dankbar über kleingeschnittenes Zeitungspapier.

Dank Klopapier hat sich die Zeitung erledigt.

Es wäre schon ein erster Schritt, die in den Geschäften aufgelegte Zeitung einen Tag oder mehrere Tage nicht zu kaufen. Und das Abo ist sowieso rausgeschmissenes Geld. Die Zeitung wird ein paar Minuten angeschaut, vielleicht auch gelesen und dann kommt sie in den Altpapiercontainer.

Bei uns steht ein stummer Verkäufer-Ständer an einem Telefonmasten drangenagelt, wo man die KZ sonntags kaufen kann. Einige nehmen sie ohnedies ohne Geldeinwurf heraus. Ich hole die Zeitung nie aus dem Ständer. Da muss man mehr als einen Euro pro Stück einwerfen. Die Zeit habe ich nicht, sie zu lesen.

Ich finde Deine Idee gut und das Gedicht auch.

Liebe Grüße, Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 295
BeitragBeitrag #3 vom 17.09.2019, 23:27  Titel:   

Zentrieren
Das ist ein riesen bullshit, Zeitungen sprechen auch nur den Teil der Bevölkerung an, die überall mitmachen. Es soll eh die wenig-nachdenker ansprechen. Die Allgemeinheit ist halt Sex-gesteuert oder politisch interessiert, und die Politik von heute ist auf beschissenes wirtschafts Wachstum angelegt auf Kosten vieler bekommen wenige viel Kohle.

Auf Seite 15-30 Totschlag, Mord und was weiß ich..
jeder einzelne kann sich da echt fragen warum er so
Ne scheisse lesen will.. Wegen ein paar Frauen, ne da kauft
Man irgendwas anregenderes würde ich mal behaupten..
Nichts gegen Emanzipation oder so, das geheule geht mir
Nur auch auf den nerv.. Dem patriarchalen scheiss glaubt keine normale Frau oder Mann, das ist was für langweilige
Studenten und BEZAHLTE Journalisten oder beknackte Blogger..


Nestor verstehe das Dir einiges nicht schmeckt aber gecheckt hast Du das System nicht..
Die Macht haben bedeutet immer Köpfe rollen lassen und gleichzeitig etwas arschkriechen.

zum Wohl und fuck it..
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Standorte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos