Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
04.10.2022, 17:51

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Depression
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte
deepdownunder

Anmeldedatum: 07.01.2019
Beiträge: 11
BeitragBeitrag #1 vom 05.04.2022, 07:30  Titel: Depression  

Zentrieren
Weißt du,
es fühlt sich an wie Treibsand,
und niemand zieht mich raus.

Es schnürt mir die Luft ab, wie ein Korsett,
das ich nicht tragen will.

Es leert meinen Kopf, wie die Hitze einen Fluss.

Es bricht mich auseinander, wie ein Vorschlaghammer den Stein.

Es erdrückt mich, wie eine starke Umarmung eines Fremden.

Es verängstigt mich, wie ein wütendes Gewitter.

Es raubt mir die Kraft, wie ein Gewicht,
das ich nicht stämmen kann.

Weißt du,
es ist wie ein Labyrinth, nur ganz ohne Ausgang.

Schon am nächsten Morgen fühlt es sich an,
als hätte ich mich nur kurz verlaufen.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Namazu

Anmeldedatum: 05.04.2007
Beiträge: 182
BeitragBeitrag #2 vom 06.04.2022, 21:58  Titel:   

Zentrieren
Ich finde das mit dem für mich zugegebenermassen zunächst unerwarteten Zwinker Turn am Schluss ziemlich gut. Das "Weißt du" wirkt mir ein wenig wahllos reingeworfen, vor allem die zweite Stelle - das Labyrinth ohne Ausgang Bild finde ich eigentlich nicht notwendig - fast etwas abgedroschen und eigentlich hast Du ja schon alles gesagt. Vielleicht könnte man ein wenig straffen (aber ich selbst straffe manchmal zu viel...) Und bez. der Form frage ich mich, warum Du manchmel zwei Verse draus machst und dann nur einen.

Ein Vorschlaghammer bricht übrigens ohne Keil in den meisten Fällen keinen Stein, sondern mcht nur dem Schläger die Schulter kaputt. Damit kenne ich mich besser aus als mit Gedichtformen. Vielleicht durch "Spalteisen" od. ä. ersetzen?

lg
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 533
BeitragBeitrag #3 vom 11.04.2022, 12:43  Titel: Re: Depression  

Zentrieren
deepdownunder meint dazu:


Es raubt mir die Kraft, wie ein Gewicht,
das ich nicht stämmen kann.

Weißt du,
es ist wie ein Labyrinth, nur ganz ohne Ausgang.

Schon am nächsten Morgen fühlt es sich an,
als hätte ich mich nur kurz verlaufen.


Find das Ding ganz gut eigentlich, aber kann Namazu nicht verstehen was den Schluss angeht..

Das klingt dann eher nach nem schlechten Tag, nicht nach einer Depression..
Obwohl es davor durchaus Ernst klingt, macht die letzte Zeile aus dem ganzen einen Joke..(persönlich gesehen)

Bye
DF

PS: Vielleicht könnte man Schreiben der Vorschlaghammer bricht den nächsten Tag an.. und es fühlt sich etwas leichter an.. irgendwie so..

Nach genug Schlaf fühlt sich die Realität besser an als sie wirklich ist.
Oder ist man nur Betrunken vom Träumen.. bis man angelangt..
HIER..
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos