Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
04.10.2022, 18:46

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Meiner Mutter
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Begegnungen
Hayk

Anmeldedatum: 03.05.2021
Beiträge: 44
BeitragBeitrag #1 vom 08.05.2021, 19:33  Titel: Meiner Mutter  

Zentrieren
Ich bitte darum, das Gedicht stehen zu lassen, auch falls ich meine zulässige Anzahl von Gedichten überschritten haben sollte.
Der Anlass ist der diesjährihge Muttertag

Meiner Mutter

Mitten im Krieg, in einem verdunkelten Zimmer,
schenktest du mir, deinem Ersten, das Leben und Omi
jubelte laut und nur mühsam vernahmst du mein Greinen,
denn das Sirenengeheul und die berstenden Bomben
störten die Stille des Abends am Sonntag, dem Tage
meiner Geburt im April und als Letzte erfuhrst du, die
Mutter: Du hast einem Knaben das Leben geschenkt.
Brüder bekam ich und Schwestern und du warst die beste
Mutter der Welt.

Und du hast uns beschützt vor dem Unheil der Welt,
denn der Krieg, diese Geisel der Menschheit -
ach, ich seh es selber schon, ich komm ins Schwadronieren,
statt mein Loblied los zu werden, dir zum Muttertage
einen Riesenblumenstrauß zu bringen und zu gratulieren,
dir zu sagen, dass du neben aller Müh und Plage
immer auch die schönste Frau gewesen bist,
das weiß Papa zu schätzen, wenn er dich zärtlich küsst,
die schönste Frau der Welt.

Wie im Flug vergingen zwanzig Jahre seit der Nacht,
in der mein Schwesterchen und ich an deinem Bett gewacht.
Der Tod bemühte sich mit leisen Schritten aufzutreten,
um dich in deinem leichten Schlafe nicht zu stören;
ein letzter Atemzug, ein Flüstern, kaum konnt ich es hören:
„Du musst nicht weinen, Junge.“ Aller Schmerz
entwich aus deinem Antlitz und ich könnte schwören:
Du hast gelächelt - Tod, wo ist dein Stachel? -
Mutter - jetzt bist du ein Engel!

Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 1083
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #2 vom 09.05.2021, 08:15  Titel:   

Zentrieren
Guten Morgen Hayk!

Eine wunderbare Hommage.
Jede Mutter verdient
ein poetisches Kind,
das ihr solch schöne Verse schreibt.
Ja, Mütter sind von unschätzbarem Wert,
aber auch umgekehrt,
das Kind für seine Mutter.

Mit herzlichem Gruß
Brigitte

PS.: Wir haben hier mit Löschen keine Probleme,
im Gegensatz zu den Abgebrannten!!! Lach!
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Hayk

Anmeldedatum: 03.05.2021
Beiträge: 44
BeitragBeitrag #3 vom 09.05.2021, 09:42  Titel:   

Zentrieren
Liebe Brigitte,
mein Gedicht ist ein Versuch, meiner Mutter ein kleines Denkmal zu setzen. Beim Schreiben fiel mir auf. dass mir die sonst geläufige Berdesamkeit fehlte und ich mich fast in ein förmlich korrektes Gedicht verrannt hätte. Wenn es trotzdem als Hommage rüber kommt, dann bin ich ganz froh.
Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!
Liebe Grüße nach Österreich,
Hayk
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Begegnungen Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos