Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
15.12.2017, 01:21

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Napoleon an Josephine
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Helle Gedichte
juergen h.

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 988
Wohnort: Tirol
BeitragBeitrag #1 vom 20.09.2017, 20:26  Titel: Napoleon an Josephine  

Zentrieren
NAPOLEON AN JOSÉPHINE

denke an mich geliebte
meine kronprinzessin
die geilsten königinnen
haben knoblauchzehen

eine traumtänzerin
so trete ich an
ich tanze voll liebe
aber ich stinke

hundert lieben dünste ich aus
ich stinke zwischen die beine
über mir tanzen stechmücken

ich vermisse mein ruhekissen
ich komme aus russland heim
werde dich lecker schmecken


20.09.2017
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 362
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #2 vom 20.09.2017, 23:03  Titel: Frage und Antwort-Spiel  

Zentrieren
Jürgen, das liest sich lustig, wie die Kärtchen vom Frage und Antwort-Spiel, welches LACHEN IST GESUND (für Erwachsene) heißt. Davon hat es auch eine Kinder-Variante gegeben.
Es gefällt mir. Das verstehe ich. Dazu finde ich einen Zugang.

Mit besten Grüßen, Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Ralfchen

Anmeldedatum: 03.08.2015
Beiträge: 300
BeitragBeitrag #3 vom 21.09.2017, 18:04  Titel:   

Zentrieren
ja ein herrlicher text. denn wie wir alle wissen: josefine durfte sich die muschi einige tage lang nicht waschen bevor sie boni an der front begattete - mag sein auch leckte. mir steigt ne gänsehaut auf wenn ich daran denke...
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
juergen h.

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 988
Wohnort: Tirol
BeitragBeitrag #4 vom 21.09.2017, 19:49  Titel:   

Zentrieren
Oh, danke für's Lesen, allen. Ralfchen hat das historisch gesehen richtig auf den Punkt gebracht. Die Gänsehaut teile ich mit ihm. Ich denke, Napoleon hat das in seinen leidenschaftlichen Briefen an Josephine genau so gemeint. Findet jemand eine Schwäche an der gewählten Form, dem Sonett? Oder kann man eine starre Form tatsächlich so hinbiegen, dass das Format so verbogen werden darf, wenn es dem Inhalt gerecht wird? Ich meine, leidet ein Leser darunter, oder ist die Form tatsächlich nur nebensächlich?
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Ralfchen

Anmeldedatum: 03.08.2015
Beiträge: 300
BeitragBeitrag #5 vom 21.09.2017, 20:41  Titel:   

Zentrieren
Zitat:
Ich meine, leidet ein Leser darunter, oder ist die Form tatsächlich nur nebensächlich?


nein die form ist für mich klar und leicht lesbar
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Helle Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2017 Gedichteforum.at | Impressum

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos