Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
07.12.2019, 17:23

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Wie halbiert man die Weltbevoelkerung?
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Standorte
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 692
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #1 vom 20.05.2018, 23:04  Titel: Wie halbiert man die Weltbevoelkerung?  

Zentrieren
WIE HALBIERT MAN DIE WELTBEVÖLKERUNG?
© Brigitte

Es sind zu viele Menschen da,
vor allem dort in Afrika.
Will man die Weltbevölkerung halbieren,
muss man die Afrikaner kastrieren.

Wie war es denn bei den Chinesen?
Die sind doch schon mal mehr gewesen.
Man macht es ja doch auch bei Tieren,
wie Katzen, Hunden, Pferden, Stieren.

Dann muss auch niemand Hunger leiden,
man soll halt auch mal Sex vermeiden.
Einst schickte man die Killerbienen,
doch weil sie nicht erfolgreich dienen,

kam es irgendwie zu Aids,
das kam zurück, das weiß man jetzt.
Nun sterben sie an Ebola,
ein Virus, das in Afrika

die Einwohnerzahlen reduziert.
So wird das arme Volk saniert,
das davon überhaupt nichts ahnt,
zur falschen Zeit im falschen Land,

vertraut zur falschen Religion,
Was ist dagegen Kastration?
Sie schafft vielleicht ein bisschen Frieden.
Wie soll man sonst die Kurve kriegen?

Bringt eine Frau zwei Kinder zur Welt,
ersetzt es die Eltern und die Zahl hält,
senken kann man die Einwohnerzahl
mit nur einem Kind, das wär ideal.

Wenn es der Menschheit nicht gelingt,
weniger zu werden, erzwingt
es die Sonne am Firmament
eines Tages, wenn die Erde brennt.

Es soll eine schönere Welt geben
für weniger Menschen, die dort leben,
aufmüpfige Leute werden beseitigt,
es gibt einen Plan, das hat sich bestätigt.

*
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Ralfelinchen

Anmeldedatum: 01.11.2017
Beiträge: 417
BeitragBeitrag #2 vom 23.11.2018, 17:50  Titel:   

Zentrieren
gute frage Brigitte. ich hätte ein rezept: QUARGELKARGS texte in alle sprachen übersetzen und weltweit sämtliche literaturforen damit so zuspammen wie er es in deutschland. macht. das würde:

1. anfangs die gesamt lesende bevölkerung der welt zur verzweiflung bringen und

2. 10 % würden in irrenanstalten landen und dort versterben
3. 20% würden selbstmord verüben
4. 20% würden an gut- bzw bösartige gehirntumoren erkranken

deren verlauf wir alle kennen.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 302
BeitragBeitrag #3 vom 19.12.2018, 22:37  Titel:   

Zentrieren
hey,

wenn sich mehr Leute mal über Antinatalismus informieren würden, wärs einfach und auch schöner für uns alle..

Das Problem ist Leute schweigen eine realistische Weltansicht aus, bewerten diese als negativ..

Kinder, Babys schön und gut aber die wenigsten Erwachsenen denken vorher genau über die Geburt und die riesen Verantwortung nach die sowas mitbringt..

Das Problem ist man kann niemanden fragen ob er/sie geboren werden will und man auch nicht sagen kann ob der Nachwuchs glücklich, gesund, finanziell gefestigt sein wird.. sollte man viell. etwas mehr über sich nachdenken, warum man Kinder will oder was die Menschheit im Allgemeinen so hervorgebracht hat.. an Leid, Krieg und Ungerechtigkeit..

Man spielt mit dem Leben von Jemanden wenn er/sie geboren wird, dann hat das jenige erzeugte Wesen irgendwann selbst wieder Verantwortung zu tragen, bis es soweit ist wird es manipuliert und herum geschupst, sorry ich sehe NULL Sinn in der Fortpflanzung..
Da ich nicht nur in meinen Leben sondern allgemein mehr Leid als Freude sehe und das Leid überwiegt die Freude oft und hält auch länger an, siehe Gesundheit und Psychische Erkrankungen..

Komischerweise machen die "Ungebildeten", Unsensiblen die meisten Kinder.. zumindest scheint es mir so..

Sex braucht man nicht vermeiden Brigitte, gibt ja Kondome und zig Variationen der Verhütung, weder Aids noch Ebola oder sonstwas kann "uns" ausrotten(abgesehen von apokalyptischen Umweltkatastrophen, Eiszeit, Sonne erkaltet oder was es da so gibt..).
Wir müssten freiwillig abtreten, über einen längeren Zeitraum könnten aus Milliarden Millionen, werden, dann Tausende usw..
glaube nicht daran das wir Wirtschaftswachstum brauchen um noch mehr Bullshit-Smartphones, Autos und Cybermist zu erfinden.. Es wird schon so lange erzählt wie super die Menschen sind, die Optimisten werden alles tun um den Anstieg der Bevölkerungszahl zu sichern, die Opfer werden nicht gezählt ..
.. warum viele so Schiss haben um die Weltbevölkerung ist mir Schleierhaft, ist wohl Genetik und Aberglaube..

Es ist Rethorik, darum muss jeder selbst entscheiden ob er diese Welt WEM zumuten will, mit allen Konsequenzen..


Gruß DF
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 692
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #4 vom 20.12.2018, 03:13  Titel:   

Zentrieren
Hey,

vielen Dank, dass Du, lieber DF, über das Thema nachdenkst.
Ich habe keine Kinder in die Welt gesetzt, nicht nur, weil sie mir damals schon nicht gefallen hat, sondern auch, weil ich zusätzlich nicht den perfekten Vater dafür kriegen konnte.

Dein Kommentar entspricht auch meiner Ansicht weitgehend.

Ich hätte nur einen Punkt, herauszugreifen:
>Komischerweise machen die "Ungebildeten", Unsensiblen die meisten Kinder.. zumindest scheint es mir so..<
Laut Statistik ist es so, obwohl ich genug Beispiele kenne, wo Akademiker bis zu sechs Kinder haben. Die sollte man dann aber auch einschränken.

Die Kinder der Mittelschicht und Oberschicht schaffen alle das Gymnasium. Sind die intelligenter als Arbeiterkinder? Nein, sie haben nur günstigere Voraussetzungen. Die der Arbeiter werden nicht einmal hingeschickt und wenn, trotzdem eines hingeht, wird es rausgemobbt, von den Lehrern, nicht von den Schülern. Die helfen nur mit, angestachelt vom Lehrpersonal.

Vielleicht sollte man da den Hebel ansetzen und stützende private Gymnasiums Klassenräume für die Arbeiterkinder interimsmäßig schaffen, wo sie unter ihresgleichen sind und sich wohlfühlen, damit sie auch einen Lernerfolg haben, bis es am Normalweg klappt.

Neue Mittelschule, Hauptschule, getrennte Klassenzüge und mit alles gemixt, ich finde das nicht gut. Eine Schule mit einem hohen Niveau gehört her. Das Gymnasium sollte für alle sein, die das hohe Niveau schaffen und ist es aber nicht, sondern bevorzugt wird die Mittelschicht. Die Oberschicht geht auf Privatschulen und wer es sich leistet kann, muss auf Privatschulen. Die bezahlen doch nicht freiwillig so viel Geld, die sind gezwungen dazu.

In der Bildung der Arbeiterkinder müsste man den Hebel ansetzen. Intelligent genug sind die ja wohl, willig auch, wenn es ihnen nicht ausgeredet und schwer gemacht wird, sie haben bloß andere widrige Umstände, die sie daran hindern, das Gymnasium zu besuchen.

Diese widrigen Umstände sind es, da ist der Hebel anzusetzen. Man kann die Umstände nicht wegmachen, also müsste man sie integrieren.

Ich denke, dass man damit die Bevölkerungsexplosion senken könnte, wenn mehr Kinder das Gymnasium besuchen könnten und die von vorneherein auf einem hohen Niveau gehalten werden und nicht gleich wieder rausgeworfen werden, wenn es einmal nicht so klappt. Ich bin der Meinung, man sollte mehr Privatschulen schaffen, die als Gymnasium geführt werden und die entsprechend stützen und den Arbeiterkindern dadurch mehr Sicherheit geben als bisher.

Das wäre meine derzeitige Idee zum Senken der Bevölkerungszahl.
MfG Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 302
BeitragBeitrag #5 vom 20.12.2018, 04:14  Titel:   

Zentrieren
hey Brigitte, ja über was nachdenken für mehr hat´s bei mir nie gereicht, obwohl ich es schon mittlerweile hasse überhaupt denken zu müssen.. Der Anfang einer Reise ins Nichts..

Hm, kann deine Entscheidung gut nachempfinden, irgendwann fallen bei den meisten Pärchen mit oder ohne Kinder der Schleier und die Realität verdrängt die letzten Liebeshormone..
den perfekten Vater hatte ich übrigens auch nicht.. was is schon perfekt aber meine Mutter musste sich schon einiges mitmachen, die Arme, Sie war taff und hatte auch bissi Unterstützung von Verwandten, Großeltern usw..

Finde alleine lebende Frauen oder Männer sollten auch mehr gefördert werden, heut zu Tage wird man ja fast stigmatisiert wenn man von Beziehungen an sich nicht viel hält.. Dabei geschehen so viele Verbrechen aus unerfüllten Liebeszwängen. Egal..

zum Thema ungebildet.. hätte es gar nicht erwähnen sollen, habs auch unter Anführungszeichen gesetzt, ob man ein Intelligentes Arschloch ist oder ein dummes spielt ja gar keine Rolle..

Glaube auch nicht das man besonders schlau wird unter Zwang, auswendig lernen und vergessen, das ganze Schulsystem is irgendwie fürn Arsch.. Eltern sollten ihre Kinder fördern, schauen ob sie gut malen können, gern basteln oder Musik hören.. Leider fehlt der Unter/Mittelschicht sowieso die Zeit um sich mit dem Nachwuchs zu beschäftigen, die sind froh wenn mal 10 min. Ruhe ist nach der Arbeit, meistens müssen ja beide arbeiten.. Die Oberschicht bringt den Wettkampf nur zum weiterkochen, viele dieser Kinder leiden unter dem Druck den geldschäffelnden Eltern gerecht zu werden, auch fürn Hugo.. Da helfen auch keine Selfies auf ner Jacht oder viell. doch??

Es gibt halt überall Ausnahmen, Leute die ohne ersichtlichen Grund etwas schaffen, ob reich oder arm, darum scheitert jedes System, es geht weder mit der Zeit noch mit dem einzelnen auf Dauer gut..
Evolution, Revolution, Technisierung usw..

Man sollte nur soviel tun müssen um zu überleben, ein Dach übern Kopf, Essen und Kleidung soviel hat JEDER verdient und etwas Respekt egal wo er/sie lebt..
.. alles andere ist Ego-Wischerei, solange dieser derbe Konkurrenzkampf(was sicher auch Überlebensinstinkt ist zum Teil) der wohl im Mensch einen neuen Auswuchs an Grausamkeit auch erzeugt hat, vorhält sind wir eh noch in der Steinzeit und daran wird sich wohl nichts ändern..

Dein Vorschlag in Ehren aber wenn Leute sich freiwillig mit was beschäftigen, können ja sogar Bücher sein;) sehe ich da mehr Bildung drin, irgendwo hat man ja auch schon früh ein Gespür wo es einen hinzieht, der Müllmann kann in meinen Augen schlauer/weiser sein als irgendein Akademiker..
Es muss ja auch Leute geben die den Dreck wegmachen usw.. jeder sollte mal in Geschmack von Armut kommen, das würden vielen sogar gut tun!

Die Frage bleibt ob intelligente Menschen, die zum Beispiel auf dem Gymnasium waren, sich nicht viel lieber fortpflanzen weil für SIE die Welt eine positive mit vielen Möglichkeiten darstellt..
Bei anderen Völkern ist es einfach Tradition, familiärer Zwang, religiöser Hintergrund oder was weiß ich.. andere vergessen die Pille oder oben beschrieben bedenken Sie weder die Welt, noch wie es dem Nachwuchs gehen wird, die Gefahren und das Unglück das Eltern wie Kinder gleichermaßen zu Teil werden kann, am Ende kommt doch wieder nur ein dummer Spruch, wie z.B.: es kommt wies kommt, alles hat ein Ende, es war Schicksal usw..
Hauptsache man kann die Verantwortung wegschieben das man absichtlich etwas für mich persönlich absurdes getan hat.. neues Leid in die Welt gesetzt hat, zumindest die Möglichkeit dazu..

Sorry der ewige Roman aber dieses wichtige Thema wird derart unbehandelt und was ich schreibe wird auch vielen ein Dorn im Auge sein.. zumindest den harten Kern der Optimisten treffen.


gute Nacht

DF
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 692
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #6 vom 20.12.2018, 05:32  Titel:   

Zentrieren
Ja, lieber DF, man soll alles positiv sehen, auch so ein Zauberspruch unserer Zeit, um uns vorzutäuschen, dass es keine Probleme gibt.
Es wird vieles geschönt. Und das Auswendig lernen für die Schule und dann in der Praxis nicht anwenden können!

>> DF: Man sollte nur soviel tun müssen um zu überleben...<

Dem ist noch hinzuzufügen, dass die die Latte immer höher setzen, und wir immer mehr tun müssen, um zu überleben.
Früher hat es doch gereicht, wenn der Mann arbeiten ging. Heute müssen beide arbeiten gehen, dazu wurden wir erzogen, dass gehört so. Ich finde das einfach nur schrecklich, weil es die Familien kaputt macht. So viel kann man als Normalbürger nicht verdienen aus unselbständiger Arbeit, was man ausgeben muss, um arbeiten zu können. Es lohnt sich oft nicht, zu arbeiten, weil die Ausgaben sehr hoch sind. Aber wegen der Pension muss man ja die Zeit zusammenkriegen und dann wird die Pension aber gekürzt, wenn beide arbeiten. Wozu gehen wir dann arbeiten?

Eben alles abgeschoben werden muss, was Aufgabe der Familie wäre, nur damit man arbeiten gehen kann.

Wohin wird sich das noch entwickeln?

Guten Morgen, Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 302
BeitragBeitrag #7 vom 20.12.2018, 22:00  Titel:   

Zentrieren
Stimmt, Smile or Die.. is übrigends ein gutes Buch..

.. find´s, eine bescheuerte Einstellung seine echten Gefühle zu verstellen, das wird ständig verlangt kommt mir vor, oft weiß man gar nimmer was man noch fühlt oder fühlen darf, soll..

..von manchen Verschwörungstheorien gehen ja auch so Ideen aus das die Emanzipation eine Erfindung der Regierung war, damit der Staat mehr Einfluss auf die Kinder hat.. bessere Konsumenten erzeugen.

Für mich wäre es Gleichberechtigung, wenn die Arbeitszeit auf 2 Eltern aufgeteilt würde oder eine/r geht 3 Tage und einer 2..

Das mit der Pension hab ich gar nicht gewusst, das ist ja echt total bescheuert..

Verdiene leider auch nicht die Welt, bin aber kein Lebemann also druff geschissen..
Hört sich für mich an wie Deutschland wenn man arbeitet obwohl man arbeitslos, mehr Geld bekommen würde. Aber die Anfahrtszeit zur Arbeit, unter Mindestlohn(darf man das überhaupt noch?) usw.. ist oft schon sehr krass..


Gruß

DF
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 692
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #8 vom 21.12.2018, 06:02  Titel:   

Zentrieren
>Für mich wäre es Gleichberechtigung, wenn die Arbeitszeit auf 2 Eltern aufgeteilt würde oder eine/r geht 3 Tage und einer 2.. <

Das finde ich die beste Idee, die ich je hörte, lieber DF!

Aber ob das in der Realität umsetzbar ist, welcher Arbeitgeber würde dem zustimmen?

Andererseits hätte man mehr Energie, weil man nicht so verbraucht ist. Man wäre gesünder und reduzierte Arbeitsunfälle. So auf die Schnelle gedacht und die Familie kommt auch nicht zu kurz.

Mit lieben Grüßen zum Winteranfang
Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 302
BeitragBeitrag #9 vom 22.12.2018, 08:06  Titel:   

Zentrieren
also danke erstmal Brigitte..

ab und zu hab ich nen guten Einfall;)

Ob das umsetzbar wäre hängt wahrscheinlich von der Regierung und den Unternehmen ab, viell. müssten Leute erstmal auf die Barrikaden gehn um was zu erreichen, streiken usw..

Schon merkwürdig ich kenn mich ja nicht so gut aus, aber wenn die Wirtschaft immer wachsen soll geht das viell. darum nicht, obwohl schon mal von ner 30ig Stundenwoche die Rede war, weil Maschinen in Betrieben eh die meiste Arbeit machen, also wär die Arbeitsteilung der Eltern denk ich mal auch möglich..
..hab echt null Plan, da müsste man Politiker fragen warum aus ihren Ideen meist nix wird, aber die lügen ja oder drücken sich meist vor Fragen wo Sie dann dumm dastehen..

Es liegt den Leuten ja so viel an der Kohle, an Besitz usw.. früher gabs viele Millionäre aber weniger Milliardäre, die sollte man besteuern wos nur geht!
In dem korrupten System hab ich schon lang aufgegeben den Durchblick zu finden, man kann nur Informationen sammeln und es ist schwierig geworden ihre Richtigkeit zu überprüfen.
..sag nur: "FAKENEWS" haha



hm, also auf jeden Fall wünsch ich frohe Weihnachten, angenehme Feiertage Brigitte..

bis bald mal wieder

beste Grüße

DF
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Brigitte

Anmeldedatum: 25.04.2017
Beiträge: 692
Wohnort: Kaernten
BeitragBeitrag #10 vom 22.12.2018, 13:37  Titel:   

Zentrieren
Danke schön, lieber DF!

Auch ich wünsche Dir und der ganzen christlichen Welt

EIN FROHES WEIHNACHTSFEST!

mit lieben Grüßen
von Brigitte
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Standorte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos