Gedichteforum für deutschsprachige Lyrik und Gedichte
LoginLogin  RegistrierenRegistrieren  FAQFAQ  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  Gedichte-Forum ÜbersichtForenübersicht
20.10.2020, 19:02

Profil Profil
 Einstellungen
 Private Nachrichten
Suchen Suche
 Beitrag, Thema, Autor
 Eigene Beiträge
 Seit letztem Besuch
 Unbeantwortete Beiträge
Suchen Letzte Themen
 Letzte Themen
 Beiträge von heute
 Beiträge seit gestern
 Beiträge letzter Woche
 Zufallsthema
Wie wir uns klein halten lassen
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte
Nestor Carigno

Anmeldedatum: 03.10.2009
Beiträge: 789
BeitragBeitrag #1 vom 22.11.2019, 22:15  Titel: Wie wir uns klein halten lassen  

Zentrieren
Wie wir uns klein halten lassen

"...man müsste nicht sagen 'ich denke',
sondern 'ich werde gedacht'."

Arthur Rimbaud


Danke für die Kritik
hat mir selbst
eh nicht so
gefallen.


Gedanken erzeugen Emotionen
Emotionen ernähren Projektionen
Rechtfertigungen und Selbstmitleid.
Was am Ende bleibt ist
ein erwachsenes armes Baby.

Und die Frage,
warum wir hier sind
steht noch immer im Raum.

Die Geistlosen meinen
wir sind nur biologischer Zweck.
Man muss seinen Geist anstrengen,
es sei denn, man schwimmt gerne
im lauwarmen Tümpel aus Dreck.

_________________
Es besteht die Möglichkeit, das wir uns irren.
Womit? Mit allem. Glauben Sie das auch?
Was glauben Sie und geben Sie sich selbst
die Möglichkeit auch etwas anderes zu glauben?
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 351
BeitragBeitrag #2 vom 26.11.2019, 19:01  Titel:   

Zentrieren
..liest sich auch wie dieses Selbstbeweihräuchende Zeugs das Tolle von sich gibt, ein weiterer Nichtssagender Guru, seine Stimme hat aber wenigstens was narkotisches..
aber er freut sich sicher wenn jemand seinen Müll kauft, bzw. glaubt auch wenn Alan watts den selben Käse schon vor 50 Jahren vermarktet hat, was solls..

New age Selbstverbesserungszeugs schmeckt wie Puritanismus mit Zuckerguss..


"..man müsste sagen: nicht ich denke, sondern ich werde gedacht.."
Arthur Rimbaud

und finish..
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 351
BeitragBeitrag #3 vom 26.11.2019, 23:46  Titel:   

Zentrieren
Klar Nestor,

..ja keine Illusionen über das Leben zu haben is auch ansterngend, den Sinn gibt man ja immer allem selber, natürlich ist ein Haufen Gehirnwäsche dabei, von Kindheit an..

"warum Wir hier sind..." manchmal ist die Frage auch das Problem, den die hat noch keiner wirklich befriedigend beantwortet..


..rein cosmisch gesehen hat das Leben sicher keinen Sinn, egal ob man ein kindischer, ernster, dummer Erwachsener ist..
biologisch gesehen könnte man alles auf Fortpflanzung reduzieren, Organismen, Molekühle, Atome.. klar da fehlt einem "normalen" Menschen was.
Babys haben kein wirkliches Selbstbild, der vergleich hinkt also etwas..


glaube nicht das die "Geistlosen" im Dreck schwimmen, Sie schwimmen einfach mit und tun was am einfachsten und anerkanntesten ist.

Wenn man sich selbst nicht leid tut ab und an, dann kann einem aber auch sonst keiner leid tun, hat was mit Empathie zu tun..

Wer fühlt sich nicht gern gut!? trotzdem sollte man sich deswegen nicht selbst belügen.
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Nestor Carigno

Anmeldedatum: 03.10.2009
Beiträge: 789
BeitragBeitrag #4 vom 27.11.2019, 13:02  Titel:   

Zentrieren
Dear darknessfalls,

schätze Deine Kritiken sehr. Genauso wie Deine eigenen Beiträge.
Ehrlichkeit...
Ich glaube auch nachvollziehen zu können,
dass Dich das meiste von meinen Texten abstößt.

Ich versuche dem Teil meines Bewusstseins Ausdruck zu verleihen,
Raum und Zeit zu geben, der schon da war, bevor sich der
"egomanische Verstand" so krebsartig in uns eingenistet hat.
Das ist mit Worten, der Sprache ziemlich schwierig,
weil die ja auf dem Verstand beruhen, über den ja der Wahnsinn diktiert wird.
Solche Versuche können dann leicht unehrlich oder scheinheilig klingen.

Ich bin übergezeugt, dass das ursprüngliche menschliche Bewusstsein,
vergleichbar mit dem von bewussten, eusozialen und empathischen Tieren,
nach wie vor die physische, als auch die energetische Grundlage bildet,
durch welche wir am Leben sind.
Und weiter, dass unser krankhaftes Bewusstsein ohne diese Grundlage
natürlich nichts ist, und nicht existieren kann;
dass es aber ein Großteil unserer Lebenszeit unser "Ursprungsbewusstsein"
überlagert, und wir uns dadurch zum Trottel machen lassen, als Energie-Lieferanten,
oder Milchkühe, und wir wie unsere Haustiere gemästet, gemolken und in einem energetisch schwachen, unbewussten Seinszustand gehalten werden, bis wir schließlich
kraftlos und würdelos sterben.

Das "Mitschwimmen" im Konsum-, Medien-, Sozialzwang- und Befriedigungs- bis Betäubungs- Strom: dient nur dazu dieses Ernte-System zu überspielen und aufrecht zu halten.

Tolle be- und umschreibt das in seinen Buch ("Eine neue Erde") ziemlich gut. Das seine äußerliche Form oder sein Gehabe eigenartig ist, ist mir dabei ziemlich wurscht.
"Warum wir hier sind", habe ich bis jetzt von ihm aber auch noch nicht wirklich gehört oder gelesen. Auch nicht von sonst wem, mit zwei Ausnahmen.

Und ich glaube auch nicht, dass die Antwort auf die Frage "befriedigend" sein kann.
Auch, wenn Du das Wort nicht wörtlich gemeint hast.
Im Gegenteil, die Antwort, die ich kenne, ist eine unfassbar erschütternde Herausforderung. Herausforderung im wahrsten Sinne des Wortes, wie ein Fehdehandschuh, der Dir ins Gesicht geschlagen wird, und Dir keine andere Wahl bleibt, als um Dein Leben zu kämpfen.

Die zwei Ausnahmen sind die beiden Bücher:
"Das Wirken der Unendlichkeit" von Carlos Castaneda,
und "Das Geheimnis der Gefiederten Schlange" von Armando Torres.
Beide beschreiben auf ziemlich unterschiedliche Weise ihre Erlebnisse,
die sie in zwei verschiedenen, alten Kulturen von Mittel- bzw. Südamerika
gemacht haben, welche diesen Fragen aufgrund ihrer über tausende Jahre
kumulierten Erfahrungen aus Praktiken wie verschiedenen Meditationstechniken
und im luziden Träumen sehr fokussiert auf den Grund gegangen sind.

Würde mich ehrlich interessieren, was Du davon haltest,
falls Du mal dazu kommen solltest eines der beiden Bücher zu lesen.

_________________
Es besteht die Möglichkeit, das wir uns irren.
Womit? Mit allem. Glauben Sie das auch?
Was glauben Sie und geben Sie sich selbst
die Möglichkeit auch etwas anderes zu glauben?
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Offline Nach oben
darknessfalls

Anmeldedatum: 21.01.2009
Beiträge: 351
BeitragBeitrag #5 vom 28.11.2019, 19:46  Titel:   

Zentrieren
Hey nestor,

Glaub irgendwie das dieses ganze Erleuchtungsding reine Verkaufsmasche ist.. Jesus, Buddha, Zen, Gurus usw..
Falls man wirklich ursprünglich ohne Filter die Realität erfahren kann ist das vielleicht ganz und gar
Nicht so "schön" wie sich das einige vorstellen..


Hab früher auch manches über sowas gelesen, aber mir
Reichts auch irgendwo mal.. Das letzte war was von Suzanne segal: ein Leben jenseits des persönlichen selbsts

Ich bin Pessimist, realistisch gesehen überwiegt das Leiden
Der Freude so oder so, das sind Fakten.

jede Erfahrung die durch das Denken gemacht wird ist eigentlich die selbe, spirituelle sind auch nichts anderes als materialistische Wünsche. Auch wenn alle es auf ein hohes Podest stellen..

Fernsehen strahlt auch AlphaWellen aus genau sowas wird bei Meditation erzeugt, also was solls..

Wir werden alle sterben, darum machen alle diese Ausflüge, Ausflüchte in Zustände die uns ablenken. Nichts einzuwenden als Zeitvertreib aber ob das mehr Sinn hat als Hockey oder Fussball oder sonst irgendein Hobby wage ich zu bezweifeln..

Man lebt und stirbt in einer zusammenreihung aus Unfällen, miseren, zufällen mit kleinen Lichtblicken aus Hoffnung.

Wahrscheinlich ist es besser gar nicht viel drüber zu quatschen, wenn's passiert, passierts.. Was auch immer, jeder inklusive meiner Wenigkeit hat sein Päckchen zu tragen.

Machs gut, ich werde jetz auf ein Bier gehen, das wirkt bei
Mir am besten(codewort: Loslösung, Ha;)
Benutzer-Profile anzeigen Offline Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gedichteforum -> Dunkle Gedichte Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


© 2018 Gedichteforum.at | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt.
Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK

Aquaristik-Zentrum Innsbruck | Aquarium-Kosmos